Gründung: 1989
Geburten: 4594 (Stand 18.10.2017)

Aktuelles

Vorstellung des Kölner Geburtshauses:
jeden 1. Donnerstag im Monat, um 20 Uhr. Kostenlos.


Jeweils zwei Hebammen stellen das Geburtshaus kostenlos und unverbindlich vor. Sie werden ausführlich über das Geburtshaus informiert und haben Gelegenheit, Fragen zu stellen und die Räumlichkeiten zu besichtigen.

Neues Zertifikat


Der Kölner Geburtshaus e.V. ist nach DIN EN ISO 9001:2015 vom VQZ Bonn zertifiziert worden.

Achtung liebe Schwangere - geänderte Geburtenannahme!


Sie möchten sich erstmalig für eine Geburt bei uns anmelden? Das freut uns! Ab sofort haben wir ein geändertes Anmeldeverfahren: Der monatlich jeweils am ersten Donnerstag stattfindende Geburtshaus-Infoabend ist nun zur Erstanmeldung verpflichtend. Das Anmeldeformular wird nur beim Infoabend an alle Interessierten ausgeteilt und muss bis spätestens eine Woche danach, also bis zum zweiten Donnerstag des Monats, wieder an uns zurück (als Scan per E-Mail, persönlich, per Fax oder in unseren Briefkasten am Tor). Wir schauen dann, wie viele Frauen sich zur Geburt anmelden möchten, gleichen dies mit unseren Kapazitäten ab und versuchen, alle Wünsche zu berücksichtigen. So schnell wie möglich, spätestens aber am vierten Donnerstag des Monats erhalten Sie von uns eine Zu- oder Absage per Telefon oder Mail.
Falls Sie schon bei einer vorangegangenen Geburt von einer Hebamme aus dem Team des Kölner Geburtshauses begleitet wurden, rufen Sie uns bitte wie gewohnt an oder schreiben uns eine E-Mail. In diesem Fall kann die Anmeldung nach wie vor von unserem Büroteam vorgenommen werden.

#meineGeburtmeineEntscheidung

Gesicht zeigen

So nicht! Wir Hebammen verkaufen die Familien nicht! Die Hebammenverbände haben heute die Verhandlungen mit den Krankenkassen abgebrochen. Denn wir Hebammen machen nicht mit, wenn Frauen entmündigt und für dumm verkauft werden. Erst wird ihnen ihr zentrales Recht auf freie Wahl des Geburtsortes genommen - was kommt dann? Zur Kampagne

Was wir schon lange wissen ist jetzt in England offiziell:

Das National Institute for Health and Care Excellence (NICE) empfiehlt in seiner neuesten Leitlinie die Hausgeburt als erste Wahl. Für etwa die Hälfte aller Frauen mit einer unkomplizierten Schwangerschaft sei eine Hausgeburt bzw. die Geburt in einem von Hebammen geleiteten Geburtshaus sicherer als die Geburt in einer Klinik.

www.hebammen-nrw.de

Geburtshäuser vs. Kliniken

Was ist der Unterschied zwischen einem Geburtshaus und einer Klinik? Diese und andere Fragen werden hier beantwortet: Das Geburtshaus